Skip to main content

Heizkörper montieren

Heizkörper zählen zu jenen Gegenständen im Haushalt, die am wenigsten beachtet werden, wenn es um die Wartung und den Verschleiß geht – und das, obwohl sie oft über Jahrzehnte in Betrieb sind. Tatsächlich aber lagern sich mit der Zeit Kalk und Schmutz innen ab, so dass irgendwann auch die Heizleistung darunter leidet.

In diesem Fall würde eine Reparatur sich nicht mehr wirklich rentieren, sondern ein kompletter Austausch die bessere Lösung sein. Ein neuer Heizkörper kann natürlich von einer Fachfirma, aber auch auf eigene Faust installiert werden. Fest steht, dass die Montage eines Badheizkörpers in Eigenregie deutlich günstiger ist und mehrere hundert Euro einsparen kann. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Badheizkörper montieren |   © Picture-Factory – Fotolia.com

Badheizkörper montieren | © Picture-Factory – Fotolia.com

Den Badheizkörper montieren – so gehen Sie richtig vor

Wir zeigen Ihnen in 6 Schritten, wie Sie ihren Badheizkörper montieren können.

Schritt 1: Heizleistung ermitteln

Ehe man damit beginnt, einen Heizkörper zu installieren, ist es wichtig, sich zunächst Gedanken darüber zu machen, welche Heizleistung überhaupt erforderlich ist. Grundsätzlich kann man sich daran orientieren, dass bei einer gewünschten Raumtemperatur von 20 °C eine Heizleistung von etwa 120 Watt pro Quadratmeter ideal ist.

Es ist hier immer besser, lieber einen etwas höheren Wert einzukalkulieren. So ist es dann auch nicht schwer, den passenden Heizkörper zu finden. Wer einen Austausch plant, sollte den alten Heizkörper unbedingt vorher abmessen, um zu wissen, wie groß das neue Modell maximal sein sollte.

Nutzen Sie unseren Rechner zur Berechnung der Heizleistung.

Schritt 2: Den richtigen Standort wählen

Der zweite Schritt lautet: Wählen Sie den richtigen Standort für den neuen Heizkörper. Es ist sehr wichtig, dass der Heizkörper die Raumluft möglichst effektiv erwärmen und diese danach gut zirkulieren kann. Idealerweise installieren Sie das Gerät daher an einer Außenwand. Wenn der Raum mit einem Fenster ausgestattet ist, positionieren Sie die Heizung darunter. Der Abstand zum Fußboden und zur Fensterbank sollte mindestens 10 cm betragen.

Schritt 3: Heizung abstellen

Ehe Sie das neue Gerät tatsächlich installieren können, muss die Heizungsanlage abgestellt werden. Wenn möglich, trennen Sie außerdem die Verbindung zum Stromkreis. Damit kein Wasser aus der Anlage austreten kann, sollte dieses ebenfalls im Vorfeld aus dem Heizkreislauf gelassen werden. Hierfür gibt es in der Regel ein Ablassventil.

Schritt 4: Montage vorbereiten

Abhängig vom Modell werden Heizkörper auf unterschiedliche Weise an der Wand montiert. Häufig verwendet man hierbei spezielle Konsolen. Wichtig: Diese müssen exakt ausgemessen und dann mit einer Wasserwaage ausgerichtet werden. Anschließend werden die Bohrlöcher für die Befestigung der Konsole angezeichnet. So können die Löcher danach ganz einfach mit einem Bohrer eingebohrt werden. Tipp: Nehmen Sie einen Staubsauger zur Hand, um zu verhindern, dass der Staub sich im ganzen Raum verteilt. Am einfachsten funktioniert dies, wenn eine zweite Person Ihnen bei der Installation behilflich ist. In die gebohrten Löcher kommen nun passende Dübel, während die Konsole mit Schrauben fixiert wird. Danach kann der Heizkörper befestigt werden: Er muss lediglich in die Konsole eingehängt werden,
anschließend erfolgt das Festziehen der Schrauben.

Schritt 5: Badheizkörper anschließen

Als nächstes werden der Vor- und der Rücklauf angeschlossen. Dies ist erforderlich, um den neuen Badheizkörper mit dem Wasserkreislauf des Heizungssystems zu verbinden. Je nachdem, um welchen Heizungstyp es sich hier handelt, können der Vor- und der Rücklauf sich auf der rechten oder der linken Seite des Heizkörpers befinden. Prüfen Sie außerdem, dass die Abdichtung der Gewinde zwischen den Leitungen und den Anschlüssen stimmt – hier kann bei Bedarf mit Dichtungshanf nachgearbeitet werden. Anschließend müssen die Gewinde nur noch etwas nachgezogen werden, damit wirklich alles dicht ist.

Ein weiterer wichtiger Tipp: Möchten Sie einen Heizkörper selbst montieren, dann ist es zu empfehlen, ein modernes Thermostat zu installieren. Dieses sollte ebenso mit Dichtungshanf abgedichtet werden. Ein Raumthermostat kann – sofern die Heizung elektronisch gesteuert wird – sogar massiv beim Energie sparen helfen und die Heizkosten drastisch reduzieren.

Schritt 6: Inbetriebnahme des Badheizkörpers

Der letzte Schritt ist die Inbetriebnahme des neuen Heizkörpers im Badezimmer. Bevor dies geschehen kann, muss sichergestellt sein, dass sämtliche Ventile und Verschlüsse korrekt abgedichtet und verschlossen sind. Nun wird die Heizung mit Wasser aufgefüllt, bis der erforderliche Druck erreicht ist. Für gewöhnlich kann man sich hier an einer Markierung am Manometer orientieren. Danach kann die neue Heizung in Betrieb genommen werden.

Abschließend bleibt zu sagen: Ein Badheizkörper Austausch ist sicherlich mit etwas handwerklichem Aufwand verbunden, der jedoch in der Regel absolut machbar ist – auch ohne Profi-Kenntnisse. Wichtig ist nur, sorgfältig zu arbeiten und dafür zu sorgen, dass alles korrekt installiert ist – dann steht dem Energie sparen nichts mehr im Wege.

Wichtig: Wenn Sie sich unsicher sind, holen Sie einen Fachmann zur Hilfe. Alle Arbeiten erfolgen auf eigenes Risiko.

Im Video: Badheizkörper montieren

Heizkörper montieren
Bewerte diesen Artikel